Sonderveranstaltungen - Passage Kino

Passage Kino
Bürgermeister-Smidt-Str. 20
27568 Bremerhaven
Telefon: 0471 / 9269130
Facebook
Direkt zum Seiteninhalt
Programm
Coppélia
BOLSCHOI-BALLETT:
COPPÉLIA

Swanhilda bemerkt, dass ihr Verlobter Frankz sich in die wunderschöne Coppélia verliebt, welche jeden Tag lesend auf ihrem Balkon verbringt. Fast kommt es zum Bruch zwischen den beiden Liebenden, aber Coppélia ist nicht was sie zu sein scheint. Swanhilda entscheidet sich dafür, Frankz eine Lehre zu erteilen.
Die einzigartige Version des Bolschoi von Coppélia zeigt eine faszinierende Rekonstruktion der originalen Choreographie des 19. Jahrhunderts.

Musik: Leo Delibes
Choreografie: Sergei Vikharev
Libretto: Charles Nuitter und Arthur Saint-Leon

Sonntag, 10. Juni 2018
17:00 Uhr
Live aus Moskau (2:45 h)
SIR SIMON RATTLES ABSCHIED VON DER PHILHARMONIE

Berliner Philharmoniker
Sir Simon Rattle Dirigent

Gustav Mahler Symphonie Nr. 6

Am 14. November 1987 gab ein vielversprechender Dirigent mit Gustav Mahlers Sechster Symphonie sein Debüt bei den Berliner Philharmonikern: Simon Rattle. "Ich hatte an diesem Tag das Gefühl, ich würde meine Stimme finden", so Rattle im Rückblick. Mahlers facettenreiches Werk steht jetzt erneut auf dem Programm, wenn Sir Simon zum letzten Mal als Chefdirigent der Berliner Philharmoniker in der Philharmonie auftritt. Ein Kreis schließt sich.

Mittwoch, 20. Juni 2018 Beginn: 19:30 Uhr
Eintrittspreis: 19,00 Euro
Live aus der Berliner Philharmonie
Berliner Philharmoniker
© Bayerische Staatsoper / Foto: Wilfried Hösl
Live aus der Bayerischen Staatsoper, München
PARSIFAL

Ein Bühnenweihfestspiel in drei Aufzügen
Komponist Richard Wagner  · Libretto vom Komponisten

Weder Balsam noch Heilkraut kann dem vor sich  hinsiechenden wundkranken Gralskönig Amfortas Linderung schenken.  Komplex stellt sich der Weg zu seiner Genesung heraus. Kein Eingeweihter  der Gralsgemeinschaft, nur ein Außenstehender, ein „reiner Tor“, der  durch Mitleid Wissender wird, kann den Speer wiedergewinnen, der die  Wunde verursacht hat, mit seiner Spitze Amfortas’ Wunde berühren und ihn  somit heilen. Auf seiner Reise zur Selbsterkenntnis und zum Mittel der  Erlösung wird Parsifal nicht nur vom kundigen Gralsritter Gurnemanz  begleitet, sondern auch von der rätselhaften und verführerischen Kundry,  die ihm die Augen für Sinnlichkeit wie auch für Übersinnliches öffnet.
Richard Wagner fragt in seinem letztem Musikdrama, dem Bühnenweihfestspiel Parsifal,  das 1882 in Bayreuth uraufgeführt wurde, nach Wunden, die sowohl im  einzelnen Menschen und in den Gemeinschaften brennen und antwortet mit  Wundermitteln, die Leid zu lindern vermögen.  

Musikalische Leitung Kirill Petrenko
Inszenierung Pierre Audi
Bühne Georg Baselitz
Mitarbeit Bühnenbild Christof Hetzer
Kostüme Florence von Gerkan
Licht Urs Schönebaum
Dramaturgie Klaus Bertisch, Benedikt Stampfli
Chöre Sören Eckhoff

Amfortas Christian Gerhaher
Titurel Bálint Szabó
Gurnemanz René Pape
Parsifal Jonas Kaufmann
Klingsor Wolfgang Koch
Kundry Nina Stemme
Erster Gralsritter Kevin Conners
Zweiter Gralsritter Callum Thorpe
Stimme aus der Höhe Rachael Wilson
Erster Knappe Paula Iancic
Zweiter Knappe Tara Erraught
Dritter Knappe Manuel Günther
Vierter Knappe Matthew Grills
Klingsors Zaubermädchen Golda Schultz
Klingsors Zaubermädchen Selene Zanetti
Klingsors Zaubermädchen Tara Erraught
Klingsors Zaubermädchen Noluvuyiso  Mpofu
Klingsors Zaubermädchen Paula Iancic
Klingsors Zaubermädchen Rachael Wilson
Kinderchor Kinderchor der Bayerischen Staatsoper

Bayerisches Staatsorchester
Chor der Bayerischen Staatsoper

Sonntag, 8. Juli 17.00 Uhr (Ende ca. 22.30 Uhr)
Eintrittspreis: 25,00 Euro
STUTTGARTER BALLETT
ROMEO & JULIA

55 Jahre nach seiner Premiere greift das Stuttgarter Ballett John Crankos legendäres „Romeo & Julia“ wieder auf. Mit dieser Choreografie legte er die Grundlagen für das „Stuttgarter Ballettwunder“ und den kometenhaften Aufstieg der Compagnie zum Ruhm. In dieser Aufführung zum Jahrestag der erstaunlichen, zeitlosen Inszenierung, teilen erfahrene Cranko-Darsteller und höchst talentierte junge Tänzer die Bühne, um die berühmteste Liebesgeschichte aller Zeiten zu erzählen. John Cranko, der das Stuttgarter Ballett von 1961 bis zu seinem Tod 1973 leitete, entwarf die Choreografie speziell für sein Ensemble. Unterlegt mit der herrlichen Musik von Prokofjew, bietet William Shakespeares Geschichte über zwei Liebende, deren Liebe unter einem schlechten Stern steht, gefangen in ihren Familienfehden, dramatische Rollen für die erstklassigen Solisten: Elisa Badenes glänzt als „jugendliche, frische, völlig natürliche und spontane Julia“, während ihr Partner David Moore einen Romeo tanzt, der „seine Liebe mit der größten Sensibilität ausdrückt“ (Der Neue Merker).

Komponist: Sergej Prokofjew
Dirigent: James Tuggle
Orchester: Staatsorchester Stuttgart
Tänzer: Elisa Badenes, David Moore, Marcia Haydée, Reid Anderson, Melinda Witham, Robert Robinson, Stuttgarter Ballett
Produktionsjahr: 2017
Laufzeit: ca. 127 Minuten
Choreographie: John Cranko
Bühnenbild und Kostüme: Jürgen Rose

Sonntag, 22. Juli um 17.00 Uhr
Eintrittspreis: 15,00 Euro
Romeo & Julia
André Rieu
ANDRÉ RIEUS MAASTRICHT-KONZERT 2018

„Amore, My Tribute to Love“ ist eine Hommage des berühmten Violinisten an seine Liebe zur Musik, und an die Liebe zu seinen beiden Familien: seiner Frau und den Kindern, und natürlich zu seinem Johann Strauss Orchester, mit dem er seit mehr als 30 Jahren auftritt. Das Kinoevent folgt der Veröffentlichung seines Albums „Amore“ im vergangenen Jahr, das seine eigenen Versionen klassischer Liebeslieder aus der Welt der populären und der klassischen Musik enthält.

Die unvergesslichen Konzerte aus Andrés Heimatstadt Maastricht in den Niederlanden sind ein einmaliges Erlebnis. Vor dem unvergleichlichen Hintergrund des mittelalterlichen Stadtplatzes strömen jedes Jahr Fans aus allen Ecken der Welt zusammen, um André mit seinem 60köpfigen Johann Strauss Orchester sowie Sopranen, Tenören und einigen ganz besonderen Gästen zu erleben. Die Konzerte sind voller Humor, Spaß und Emotionen für alle Altersgruppen.

TV-Moderatorin Andrea Ballschuh ist Gastgeberin der Kinopräsentation, interviewt Fans und vermittelt die fröhliche Atmosphäre auf der Kinoleinwand – und führt ein exklusives Interview mit André, direkt nachdem er die Bühne verlässt!

Samstag, 28. Juli um 16.00 Uhr
Sonntag, 29. Juli um 16.00 Uhr
STUTTGARTER BALLETT
ONEGIN

Mit seinem abendfüllenden Ballett Onegin sicherte sich John Cranko seinen Platz im Pantheon der großen Choreographen des 20. Jahrhunderts. Basierend auf Alexander Puschkins dramatischem Versroman „Eugen Onegin“ erzählt er die Geschichte des arroganten und lebensmüden Aristokraten Onegin, der die Liebe des naiven Landmädchens Tatiana zurückweist, um Jahre später bei einer erneuten Begegnung mit ihr festzustellen, dass er mit ihr die einzige Frau zurückgewiesen hat, die ihn wirklich geliebt hatte. Anlässlich des 50. Jahrestages hat das Stuttgarter Ballett eine besondere Besetzung zusammengestellt – mit Alicia Amatriain als Tatjana, Friedemann Vogel als Onegin, Elisa Badenes als Olga, David Moore als Lenski, Jason Reilly als Prinz Gremin, Melinda Witham als Madame Larina und niemand anderem als der wundervollen Marcia Haydée als Krankenschwester.
 
Komponist: Peter I. Tschaikowsky
Dirigent: James Tuggle
Orchester: Staatsorchester Stuttgart
Tänzer: Alicia Amatriain, Friedemann Vogel, Elisa Badenes, David Moore, Marcia Haydée, Stuttgarter Ballett
Produktionsjahr: 2017
Laufzeit: ca. 96 Minuten
Choreographie: John Cranko
Eingerichtet und instrumentiert von Kurt-Heinz Stolze
Bühnenbild und Kostüme: Jürgen Rose

Sonntag, 23. September 17.00 Uhr
Eintrittspreis: 15,00 Euro

Onegin
V
das ultimative unterhaltungserlebnis.
seien sie dabei mit Sony Digital Cinema™ 4K
©2018 Aladin Kino GmbH
Zurück zum Seiteninhalt