Matinee - Passage Kino

Passage Kino
Bürgermeister-Smidt-Str. 20
27568 Bremerhaven
Telefon: 0471 / 9269130
Facebook
Direkt zum Seiteninhalt
Programm
Die letzten Männer von Aleppo
DIE LETZTEN MÄNNER VON ALEPPO

Nirgends zeigt sich das alltägliche menschliche Drama in Syriens Bürgerkrieg brutaler als im Leben von Aleppos "Weißhelmen". Khaled, Mahmoud und Subhi gehören zu denen, die nach Bombenangriffen oder Anschlägen als erste zur Unglücksstelle eilen, um Menschenleben zu retten, aber viel zu oft nur noch Tote bergen können. Mit den Männern erleben wir über den Zeitraum von fast zwei Jahren das Leben in Aleppo, die Angst, den Tod und die tägliche Bedrohung in den Straßen der Stadt. Sie kämpfen ums Überleben und um ein Stück Menschlichkeit dort, wo der Krieg zur Norm geworden ist. Sie suchen nach Hoffnung, wo die meisten der Mut schon verlassen hat.
Mit einem strikten Cinema Verité-Ansatz weben der syrische Filmemacher Feras Fayyad und sein dänischer Ko-Rehisseur Steen Johannessen ein Patchwork aus eindrucksvollen Momenten, das sich wie eine klassische Tragödie entfaltet. Ein unvergessliches Porträt von Helden wider Willen, eine Ode an Mut und Barmherzigkeit. Die Freiwilligenorganisation WHITE HELMETS wurde 2016 für den Friedensnobelpreis nominiert und mit dem alternativen Friedensnobelpreis ausgezeichnet.

Dokumentarfilm
Syrien 2017 110 Min. keine Jugendfreigabe

Samstag, 15. September um 11.00 Uhr
Samstag, 22. September um 11.00 Uhr
Sonntag, 23. September um 11.00 Uhr
Weserlust Hotel
WESERLUST HOTEL - DER VERRÜCKTE FILMDREH ALL INCLUSIVE

„Weserlust Hotel“ ist ein Film über Menschen mit Behinderung, die einen Film machen. Es ist der charmante Blick auf den einmaligen Filmdreh zum Spielfilm „All inclusive“ mit verrückten Typen, komischen Momenten und philosophischen Gedanken. In „All inclusive“ erbt Ricky, sehr fit mit leichten Einschränkungen, ein Hotel und weiß gar nicht, ob er sich darüber freuen soll. Will er wirklich Hotelchef werden? Kann er das überhaupt? Nein, meinen die, die ihren Vorteil wittern. Aber Ricky lässt sich nicht beirren und holt sich Freunde als Unterstützung. Auf dem Weg zu einer endgültigen Entscheidung macht er viel falsch, aber noch mehr richtig!
„Die haben alle irgendwo einen Stich“ sagt Hannelore Sporleder, Köchin Britta im Spielfilm und Protagonistin in der Dokumentation. „Im Film geht es eben darum, dass die Behinderten mit denen, die sich für normal halten, gut zusammenleben können.“ Besser kann man es nicht sagen, ob man nun schizoaffektive Psychosen des maniformen Formenkreises hat oder nicht, was immer das auch sein mag.

Dokumentarfilm
Deutschland 2017 80 Min. ohne Altersbeschränkung

Samstag, 29. September um 11.00 Uhr
Samstag, 6. Oktober um 11.00 Uhr
Sonntag, 7. Oktober um 11.00 Uhr
und weitere Spieltermine ab Donnerstag, 27. September!
Mr Gay Syria
MR GAY SYRIA

MR GAY SYRIA erzählt von den beiden schwulen Syrern Husein und  Mahmoud. Husein (24) ist Friseur aus Aleppo und konnte mit seinen  Eltern, seiner Frau und der zweijährigen Tochter in die Türkei  entkommen. In Istanbul hat er sich als Schwuler geoutet und lebt ein  Doppelleben, von dem seine Familie nichts weiß. Mahmoud (40) ist  Journalist aus Damaskus und Gründer des ersten Schwulen-Blogs in Syrien.  Nachdem er seine Heimat verlassen musste, erhielt er politisches Asyl  in Berlin und arbeitet dort bei einer Schwulenberatung. Was Mahmoud und Husein zusammenbringt, ist ein verrückter Traum: die  Teilnahme am internationalen Schönheitswettbewerb „Mr. Gay World“ auf  Malta. Wenn sie es dorthin schaffen, wird es zum ersten Mal sein, dass  ein Araber aus dem Nahen Osten an einer solchen öffentlichen  Veranstaltung teilnimmt.

Dokumentarfilm
Deutschland/Frankreich/Türkei 2017 88 Min. ab 6 Jahre

Samstag, 13. Oktober um 11.00 Uhr
Samstag, 20. Oktober um 11.00 Uhr
Sonntag, 21. Oktober um 11.00 Uhr
Durch die Wand
DURCH DIE WAND

Der Film DURCH DIE WAND erzählt die bewegende Geschichte der Kletterikone TOMMY CALDWELL, der 2015 gemeinsam mit Seilpartner KEVIN JORGESON die für unmöglich gehaltene Dawn Wall im US-Nationalpark Yosemite erklimmt. Neben der einzigartigen sportlichen Leistung zeigt die Dokumentation die hollywoodreife Vorgeschichte von CALDWELL: Bei einer Expedition in Kirgisistan als Jugendlicher entführten ihn islamistische Rebellen, und später verlor er durch einen Unfall seinen Zeigefinger – als Kletterer ein schweres Handicap, das CALDWELL aber nur stärker machte. Als ihn seine langjährige Kletterpartnerin und Ehefrau verließ, fand er in der Dawn Wall eine außergewöhnliche Herausforderung. CALDWELL ließ sich nicht entmutigen und hielt an seinem Traum fest: eine kletterbare Route auf der Dawn Wall zu finden und zu erklimmen.
Die atemberaubende Dokumentation zeigt die waghalsige Erstbesteigung der Dawn Wall, die weltweites Medieninteresse hervorgerufen hat. Von der Kamera begleitet lebten TOMMY CALDWELL und KEVIN JORGESON 19 Tage lang an der Felswand. Um den über 1000 Meter hohen Felsen zu bezwingen, schliefen, aßen und kletterten sie dabei stets über einem hunderte Meter tiefen Abgrund.

Dokumentarfilm
Österreich/USA 2018 100 Min.

Samstag, 27. Oktober um 11.00 Uhr
Samstag, 3. November um 11.00 Uhr
Sonntag, 4. November um 11.00 Uhr
An den Rändern der Welt
AN DEN RÄNDERN DER WELT

Wenn der Naturfotograf und Umweltaktivist Markus Mauthe unterwegs ist, geht’s ums Ganze. Sein Arbeitsplatz sind die Lebensräume unserer Erde. Für sein neues Projekt reist der Fotograf an die „Ränder der Welt“ und besucht indigene Volksstämme. Diese leben in Tropenwäldern, Gebirgen, Savannen, Wüsten, auf dem Ozean und im arktischen Eis. So verschieden ihre Kulturen auch sein mögen, so haben sie doch eines gemeinsam: Ihr Leben ist bis heute viel stärker mit der Natur verbunden als unsere vom Konsum geprägte Gesellschaft in den Industrieländern. Doch in der globalisierten Welt reicht der Einfluss der Moderne inzwischen bis in den letzten Winkel des Planeten, so dass sich auch das Leben der indigenen Bevölkerungsgruppen in einem starken Wandel befindet. Markus Mauthe möchte die Vielfalt der Kulturen und Lebensweisen fotografieren, solange dies noch möglich ist. Dabei hat er nicht romantische Verklärung im Sinn oder die Ablichtung „edler Wilder“, er dokumentiert eine Realität, in der sich unterschiedliche Kulturen den Herausforderungen durch die Einflüsse von „Außen“ stellen und versuchen, bestmöglich damit zurechtzukommen.

Dokumentarfilm
Deutschland 2018

Samstag, 10. November 11.00 Uhr
Samstag, 17. November 11.00 Uhr
Sonntag, 18. November 11.00 Uhr
V
das ultimative unterhaltungserlebnis.
seien sie dabei mit Sony Digital Cinema™ 4K
©2018 Aladin Kino GmbH
Zurück zum Seiteninhalt