Matinee - Passage Kino

Passage Kino
Bürgermeister-Smidt-Str. 20
27568 Bremerhaven
Telefon: 0471 / 9269130
Facebook
Direkt zum Seiteninhalt
Programm
Wildes Herz
WILDES HERZ

Ein kleines Dorf in den Weiten Mecklenburgs. Geprägt vom politischen Wandel der letzten Jahrzehnte ist hier eine Band entstanden, die etwas zu sagen hat und das sehr laut. "Feine Sahne Fischfilet" um Jan „Monchi“ Gorkow ist heute eine der erfolgreichsten Punkbands in Deutschland und in den Augen des Staates „Vorpommerns gefährlichste Band“. Sie sorgt dafür, dass die Wüste weiterlebt und Mecklenburg noch nicht komplett im Arsch ist. Mit funkelnder Radikalität und dem Finger stehts am Verbalabzug stellen sich Monchi, Olaf, Christoph, Kai, Köbi und Max gegen Nazis, Leerstand und Wendeverliererfrust. Bleiben oder Gehen, das ist für sie die wesentliche Frage. Ihre Musik ist wie der Berserker unter den deutschen Bands, voller Aufruhr und so kompromisslos wie Poesie nur sein kann. Ihnen gelingen rasante Hymnen voller Kraft: Lautstark, lebenshungrig und lustvoll singen sie von der Lücke im System, die ihre Heimat ist. In der mecklenburgischen Idylle ist Jan Gorkow in den neunziger Jahren direkt in die gesellschaftliche Leere hineingewachsen, die sich dort immer breiter machte. Der Schauspieler und gebürtige Mecklenburger Charly Hübner erzählt die Geschichte dieses jungen und wilden Lebens zwischen stürmischem Punk-Furor und energischem Lokalpatriotismus, zwischen Rock am Ring und wellenschlagender Wahlkampftour.

Dokumentarfilm
Deutschland 2017 94 Min. ohne Altersbeschränkung

Samstag, 26. Mai um 11.00 Uhr
Samstag, 2. Juni um 11.00 Uhr
Sonntag, 3. Juni um 11.00 Uhr
ELDORADO

„Das einzige, was uns am Ende bleibt, sind Erinnerungen, die auf Liebe basieren.“ Es ist Winter, die Schweiz ist das neutrale Land inmitten des 2. Weltkriegs und Mar­kus Imhoofs Mutter wählt am Bahnhof ein italienisches Flüchtlingskind aus, um es aufzupäp­peln. Das Mädchen heißt Giovanna – und verändert den Blick, mit dem der kleine Markus die Welt sieht.
70 Jahre später kommen wieder Fremde nach Europa. Markus Imhoof hat Giovanna nie vergessen. Nun geht er an Bord eines Schiffes der italienischen Marine; im Verlauf der Operation werden mehr als 100.000 Menschen aus dem Mittelmeer gezogen. Markus Imhoof erzählt nach seinem Kinoerfolg "More Than Honey" erneut eine sehr persönliche Geschichte. Seine Fragen nach Menschlichkeit führen ihn zurück zu den Erlebnissen seiner Kindheit und seiner ersten Liebe.​

Dokumentarfilm
Schweiz 2018 95 Min. ab 6 Jahre

Samstag, 9. Juni um 11.00 Uhr
Samstag, 16. Juni um 11.00 Uhr
Sonntag, 17. Juni um 11.00 Uhr
Eldorado
Maria by Callas
MARIA BY CALLAS

„Da sind zwei Leute in mir, Maria und La Callas ...“ Mit ihrer Kunst und ihrem Privatleben stand der Opernstar Maria Callas zu Lebzeiten stark im Fokus der Öffentlichkeit. 40 Jahre nach ihrem Tod erzählt die Ausnahmekünstlerin in "Maria by Callas" ihre Geschichte erstmals in ihren eigenen Worten. Dabei sind es weniger die Meilensteine ihrer Karriere, die die sensible Dokumentation beleuchtet, als vielmehr das, was diese besondere Frau in ihrem Tiefsten bewegte und welche Resümees sie aus den Ereignissen ihres Lebens zog. Sei es der Rausschmiss aus der Metropolitan Opera, die intensive, wenn auch schwierige Freundschaft und Liebe zu Aristoteles Onassis, die Rückkehr auf die Bühne, der Druck, die Verausgabung oder das amivalente Schicksal mit solch einer Begabung gesegnet zu sein.
Aus mannigfachem Archivmaterial webte Regisseur Tom Volf ein sehr persönliches Porträt des Weltstars. Den roten Faden bildet ein unveröffentlichtes TV-Interview von David Frost aus dem Jahre 1970. Um die Themen dieses Gesprächs arrangiert Volf einen immensen Reichtum an unterschiedlichsten Zeugnissen wie private Fotos und Videos, Aufzeichnungen ihrer Auftritte und Mediendokumenten. In TV- oder Radiointerviews oder auch in ihren Briefen (gesprochen von Eva Mattes): Immer sind es die Worte von Maria Callas selbst, die ihr Leben erzählen. Kunstvoll vervollständigt wird die Erzählung durch insgesamt 10 ausgesungene Arien. "Maria by Callas" ist weit mehr als ein klassischer Dokumentarfilm: Tom Volf wirft einen Blick in die Seele einer der bedeutendsten Sängerinnen überhaupt, die mit ihrer Berühmtheit immer haderte. Darüber hinaus ist die raffiniert arrangierte Collage auch Zeitzeugnis einer großen Ära und zeigt Aufnahmen berühmter Weggefährten der Operndiva wie Grace von Monaco, Luchino Visconti oder Elizabeth Taylor.

Dokumentarfilm
Frankreich 2018 119 Min. ohne Altersbeschränkung

geplant
Samstag, 23. Juni um 11.00 Uhr
Samstag, 30. Juni um 11.00 Uhr
Sonntag, 31. Juni um 11.00 Uhr
V
das ultimative unterhaltungserlebnis.
seien sie dabei mit Sony Digital Cinema™ 4K
©2018 Aladin Kino GmbH
Zurück zum Seiteninhalt