Filmkunst am Montag - Passage Kino

Bürgermeister-Smidt-Str. 20 (im Columbus-Center)
27568 Bremerhaven Telefon: 0471 9269130
Passage Kino
Direkt zum Seiteninhalt
Filmkunst am Montag
jeden Montag um 17.00 und 20.00 Uhr




The Peanut Butter Falcon
THE PEANUT BUTTER FALCON

Der 22-jährige Zak will raus! Raus aus dem Altenheim, in das er wegen seines Down-Syndroms gesteckt wurde. Aber seine Betreuerin Eleanor weiß die Fluchtpläne ihres Schützlings immer wieder zu durchkreuzen. Angetrieben von seinem großen Traum, Profi-Wrestler zu werden, gelingt Zak eines Nachts doch noch der Ausbruch. Nur mit einer Unterhose bekleidet, stürzt er sich ins größte Abenteuer seines Lebens. Dabei trifft Zak auf den zwielichtigen Tyler, der selbst auf der Flucht vor rachsüchtigen Fischern ist und eigentlich keine Klette am Bein gebrauchen kann. Doch schon bald werden aus den beiden ungleichen Männern echte Freunde, die ihre Reise gemeinsam auf einem selbstgebauten Floss fortsetzen. Unverhofft bekommen sie Gesellschaft von Eleanor, die Zak gefolgt ist und ihn unbedingt ins Heim zurückbringen will. Und auch Tylers Verfolger sind dem ungewöhnlichen Gespann schon dicht auf den Fersen...

Darsteller: Shia LaBeouf, Dakota Johnson, Zack Gottsagen u.a.
USA 2019 93 Min. ab 12 Jahre

Montag, 23. März um 17.00 und 20.00 Uhr
Gott existiert, ihr Name ist Petrunya
GOTT EXISTIERT, IHR NAME IST PETRUNYA

Die 31-jährige Petrunya hat Geschichte studiert und lebt bei ihren Eltern in einer Kleinstadt in Nordmazedonien. Als Historikerin sind ihre beruflichen Aussichten schlecht. Deswegen zwingt ihre Mutter sie zur Arbeitssuche, zu der dubiose Treffen mit abstoßenden Arbeitgebern gehören. Als einer dieser potenziellen Chefs Petrunya nach dem Vorstellungsgespräch sagt, dass sie zu alt und hässlich sei und mit ihrem Geschichtsstudium nicht einmal als Näherin tauge, lässt sie anschließend ihrem Frust freien Lauf. Zufällig trifft sie auf eine Prozession, die zum Fluss führt. Es ist Dreikönigstag, und traditionell wirft an diesem Tag der Priester bei der Großen Wasserweihe ein gesegnetes Kreuz in das Wasser. Junge Männer springen in die eisigen Fluten, um danach zu tauchen. Glück, Freude und Wohlstand sind dem garantiert, der es zurückbringt. Doch dieses Mal springt auch Petrunya in den Fluss – und taucht mit dem Kreuz in der Hand auf. Die Hölle bricht los, und ihre Heldentat gilt als waschechter Skandal. Aber Petrunya hält das Kreuz fest. Sie hat es gewonnen und wird es nicht aufgeben.

Darsteller: Zorica Nusheva, Labina Mitevska, Stefan Vujisic u.a.
Mazedonien/Belgien/Kroatien/Frankreich/Slowenien 2019 100 Min. ab 12 Jahre

Montag, 30. März um 17.00 und 20.00 Uhr
The Farewell
THE FAREWELL

Als die in New York aufgewachsene Billi von ihren Eltern erfährt, dass ihre geliebte Großmutter Nai Nai in China nur noch kurz zu leben hat, steht ihr Leben Kopf. Die Familie beschließt, Nai Nai im Ungewissen zu lassen und ihr die tödliche Krankheit zu verschweigen. Um die plötzliche Anwesenheit der ganzen Familie plausibel zu erklären, wird kurzerhand eine Spontan-Hochzeit organisiert...
Während Billi versucht, die Lüge aufrecht zu erhalten, stößt sie auf Dinge, die ihr eigenes Leben verändern. Es ist die Chance, sowohl das Land ihrer Eltern als auch den wundersamen Geist ihrer Großmutter wieder zu entdecken.
Für viele ist THE FAREWELL der schönste und auch lustigste Film des Jahres. Hauptdarstellerin Awkwafina – auch als Rapperin bekannt – brachte weltweit das Publikum schon in „Crazy Rich Asians“ zum Lachen.

Darsteller: Awkwafina, Tzi Ma, Diana Lin, Zhao Shuzhen, Lu Hong, Jiang Yongbo u.a.
USA 2019 101 Min. ohne Altersbeschränkung

Montag, 6. April um 17.00 und 20.00 Uhr
Die Wütenden
DIE WÜTENDEN - LES MIÉRABLES

Es brennt in den Vorstädten... Schon bei seinem ersten Einsatz spürt der Polizist Stéphane, der Neuling in der Einheit für Verbrechensbekämpfung in Montfermeil, die Spannungen im Viertel, in dem es immer wieder zu hitzigen Auseinandersetzungen zwischen Gangs und Polizei kommt. Seine erfahrenen Kollegen Chris und Gwada, mit denen er Streife fährt, haben ihre Methoden den Gesetzen der Straße angepasst. Hier herrschen eigene Regeln, die Kollegen überschreiten selbst die Grenzen des Legalen, sehen sich dabei aber stets im Recht. Als im Viertel ein Löwenbaby, lebendes Maskottchen eines Clan-Chefs, gestohlen wird, droht die Situation zu eskalieren. Bei der versuchten Verhaftung eines jugendlichen Verdächtigen werden die Polizisten mit Hilfe einer Drohne gefilmt. Ihr fragwürdiges Vorgehen droht öffentlich zu werden, und aus den Gesetzeshütern werden plötzlich Gejagte...

Darsteller: Damien Bonnard, Alexis Manenti, Djebril Didier Zonga u.a.
Frankreich 2019 103 Min. ab 16 Jahre

Montag, 13. April um 17.00 und 20.00 Uhr
Jojo Rabbit
JOJO RABBIT

In den letzten Monaten des Zweiten Weltkrieges ist der 10-jährige Johannes Betzler ein begeistertes Mitglied der Hitlerjugend. Er hat einen imaginären besten Freund in der Gestalt von Adolf Hitler, der ihm zur Seite steht. Sein Vater ist in Italien an der Front, seine Schwester Inge ist kürzlich verstorben, was den Behörden allerdings nicht bekannt ist.
Als Johannes zusammen mit seinem zweitbesten Freund Yorki an einem paramilitärischen Jugendlager unter der Führung von Hauptmann Klenzendorf teilnimmt, soll er einen Hasen töten, um seine Fähigkeit zum Töten zu beweisen. Als er dies nicht über das Herz bringt, wird er von seinen Vorgesetzten und Kameraden ausgelacht und erhält den Spitznamen „Jojo Hasenfuß“. Sein imaginärer Freund Adolf spricht ihm jedoch Mut zu, woraufhin Jojo allen zeigen möchte, dass er kein Feigling ist. Beim Handgranatenwerfen will er besonders beherzt auftreten, hält den nötigen Sicherheitsabstand aber nicht ein, weshalb es zu einem Unfall kommt...

Darsteller: Roman Griffin Davis, Taika Waititi, Scarlett Johansson u.a.
USA/Deutschland 2018 108 Min. ab 12 Jahre

Montag, 20. April um 17.00 und 20.00 Uhr
Motherless Brookyln
MOTHERLESS BROOKLYN

Im New York des Jahres 1954 wird der König von Brooklyn, Frank Minna, ermordert. Detektiv Lionel Essrog, der für seinen Chef Minna nicht immer legale Aufträge übernahm, versucht den Mord aufzuklären. Der Ermittler leidet unter dem Tourette-Syndrom und somit unter unkontrollierbaren Muskelzuckungen und außerdem gibt er merkwürdige Laute von sich. In einem Nachtclub kommt Essrog auf die Spur einer jungen Frau, die Proteste gegen Immobilienhai Moses Randolph anführt. Randolph lässt Stadtgebiete zu Slums erklären, damit er sie abreißen lassen und dort eine Schnellstraße errichten kann. Gleichzeitig schlägt und erniedrigt Randolph seinen Bruder Paul, der später die Seiten wechselt und Essrog in dem Fall unterstützt...

Darsteller: Bruce Willis, Edward Norton, Willem Dafoe u.a.
USA 2019 145 Min. ab 12 Jahre

Montag, 27. April um 17.00 und 20.00 Uhr
Die Wache
DIE WACHE

Auf der Polizeistation zu später Stunde: Hauptkommissar Buron befindet sich mitten in einem Verhör mit Fugain, den er des Mordes verdächtigt. Während Buron die Befragung unbedingt zu Ende führen möchte, zeigt sich Fugain wenig amüsiert – er ist hungrig und hat keine Lust, die Nacht im Polizeirevier zu verbringen. Doch der Kommissar lässt nicht locker und fordert von Fugain eine Erklärung, wieso dieser in der Tatnacht ganze sieben Mal seine Wohnung verlassen hat. Als Buron kurz das Büro verlässt, bittet er seinen tollpatschigen Kollegen Philippe, ein Auge auf den Verdächtigen zu werfen – doch dann überschlagen sich die Ereignisse.
DIE WACHE ist beste Unterhaltung im wahrsten Wortsinn, ein brillantes Tête-à-Tête zwischen Kommissar und Verdächtigem, das dem Genussfaktor Absurdität völlig neue Töne entlockt. DIE WACHE von Frankreichs frischestem Regie-Talent Quentin Dupieux ist ein zwischen Groteske und Karikatur funkelndes Feuerwerk, das mit schwarzem Humor glänzt.

Darsteller: Benoît Poelvoorde, Grégoire Ludig, Marc Fraize u.a.
Frankreich 2018 72 Min. ab 12 Jahre

Montag, 4. Mai um 17.00 und 20.00 Uhr
Bernadette
BERNADETTE

Bernadette Fox ist anders als die perfekt organisierten Mütter aus der Nachbarschaft. Sie ist chaotisch, exzentrisch, sensibel – und schläft schlecht. Bernadette braucht nach Jahren der Fürsorge für ihre Familie dringend mal wieder etwas Zeit für sich. Die einstige Stararchitektin hat Los Angeles den Rücken gekehrt und ist ihrem Mann Elgie, einem erfolgreichen IT-Manager, nach Seattle gefolgt. Dort leben die beiden mitsamt der 15jährigen Tochter Bee in einer von Brombeerhecken umrankten alten Villa, die viel zu groß und obendrein sanierungsbedürftig ist. Als Bernadettes penible Nachbarin Audrey darum bittet, die wuchernden Brombeerbüsche an der Grundstücksgrenze zu entfernen, setzt das eine Kette von Missgeschicken in Gang, die Bernadettes Leben endgültig auf den Kopf stellen. Und plötzlich ist sie verschwunden. Elgie und Bee nehmen die Suche auf – und ihre Reise endet schließlich mitten in der Antarktis mit einer überraschenden Entdeckung...

Darsteller: Cate Blanchett, Billy Crudup, Emma Nelson, Kristen Wiig, Judy Greer u.a.
USA 2018 110 Min. ab 6 Jahre

Montag, 11. Mai um 17.00 und 20.00 Uhr
Miles Davis: Birth of the Cool
MILES DAVIS: BIRTH OF THE COOL

Trompeter, Bandleader, Innovator. Elegant, intellektuell, genial und immer wieder auch kontrovers. Ein Mann, der für einen Sound steht, so wundervoll, dass er einem das Herz brechen kann. MILES DAVIS – BIRTH OF THE COOL erzählt von Leben und Karriere eines musikalischen Ausnahmetalents und einer kulturellen Ikone. Ein wahrer Visionär, der in kein Schema passt und dabei eines absolut verkörperte: Coolness.
Zentrales Motto von Miles Davis’ Leben war die stete Entschlossenheit, Grenzen zu sprengen und nach eigenen Regeln zu leben. Dies machte ihn zum Star und gleichzeitig schwierig im privaten Umgang, besonders für die Menschen, die ihm am nächsten standen. Immer wieder brach Davis mit Konventionen, in der Musik und im Leben – und sobald er der Meinung war, selbst Mainstream zu werden, begann er neue Wege zu gehen. Seine kühne Ablehnung von Traditionen, seine klare Vision und sein unersättlicher Hunger nach neuen Erfahrungen machten ihn zum inspirierenden Partner seiner musikalischen Weggefährten und zur kulturellen Ikone von Generationen von Musikliebhabern. Von Bebop bis Cool Jazz, moderne Quintette, orchestrale Musik, Jazz Fusion, Rock’n’Roll und nicht zuletzt Hip Hop – Miles Davis machte Musik jenseits aller Limits.

Dokumentarfilm
USA 2019 115 Min. ohne Altersbeschränkung

Montag, 18. Mai um 17.00 und 20.00 Uhr
Vom Gießen des Zitronenbaums
VOM GIESSEN DES ZITRONENBAUMS

Der Künstler Elia kommt aus Nazareth und muss sich über Land und Leute doch sehr wundern. Schon der eigene Garten und seine Zitronenbäume sind vor den Begehrlichkeiten der Nachbarn nicht sicher. Bald bricht Elia auf, um anderswo heimisch zu werden und die seltsame Einsamkeit des kopfschüttelnden Beobachters hinter sich zu lassen. Er geht in jene Länder, wo die Frauen frei sind und die Kunst so schön tolerant, wo die Parks öffentlich sind und niemand nachbarliche Zitronen stiehlt. Elia wird zum Kundschafter in den westlichsten Metropolen, Paris und New York. Auf seinen Streifzügen durch die Räume des Urbanen gerät er zwischen aggressive Parkbesucher, ferngesteuerte Touristen, rollende Polizisten und bis an die Zähne bewaffnete Spaziergänger. Erneut muss sich Elia wundern, doch aus dem Wundern wird bald ein nur zu bekanntes Befremden. Auch hier ist die Welt aus den Fugen geraten, haust ein Schrecken in den Begegnungen. Immer kleiner wird die Mimik dessen, der als Heimatsuchender ankam und zur Teilnahmslosigkeit verurteilt ist. Und immer größer wird das Ausmaß des Absurden, das zu unserer Normalität geworden ist. Bleibt am Ende nur die Freundschaft mit einem kleinen, frechen Vogel? Elia kehrt zu seinem Garten in Nazareth zurück und muss sich abermals wundern: über einen liebevoll gepflegten und gedeihenden Zitronenbaum.

Darsteller: Gael García Bernal, Ali Suliman, Elia Suleiman u.a.
Frankreich/Palästinensische Autonomiegebiete/Katar/Deutschland/Kanada/Türkei 2019 97 Min. ohne Altersbeschränkung

Montag, 25. Mai um 17.00 und 20.00 Uhr
Sorry We Missed You
SORRY WE MISSED YOU

Newcastle: Paketbote Ricky und seine als Altenpflegerin arbeitende Frau Abbie haben zunehmend Schwierigkeiten, ihr Leben in unsicheren Jobsituationen zu handeln. Beide leiden unter ihren Null-Stunden-Verträgen und Ricky findet keinen besseren Job als Handwerker oder auf dem Bau. Aufgrund seiner Anstellung ist Ricky nämlich verpflichtet, für seine Firma einen Lieferwagen mit strengen Lieferzeiten zu mieten und dafür böse in Vorkasse zu gehen. Er überredet seine Frau, ihr Auto zu verkaufen, obwohl sie es für ihren eigenen Job braucht, um es sich leisten zu können, den Van auch zu bezahlen. Rickys Schulden steigen aufgrund seiner Beschäftigungssituation derweil immens an und die Patienten seiner Frau leiden immer mehr unter Vernachlässigung. Ein Teufelskreis, aus dem die Familie Turner nur schwer ausbrechen kann. Rickys ausbeuterischer Job und seine Überstunden wirken sich auch auf sein Familienleben aus... so wird etwa sein Sohn Seb immer rebellischer.

Darsteller: Kris Hitchen, Debbie Honeywood, Rhys Stone, Katie Proctor, Mark Birch, Ross Brewster u.a.
Großbritannien/Belgien/Frankreich 2018 102 Min. ab 12 Jahre

Montag, 1. Juni um 17.00 und 20.00 Uhr
"Filmkunst am Montag" ist eine Zusammenarbeit der Aladin Kino GmbH mit der Agentur Kulturprojektor.
Programmänderungen möglich, aber nicht beabsichtigt.
Kassenöffnungszeiten:
Montag bis Freitag ca. 14 -21 Uhr
Samstag und Sonntag ca. 12 - 21 Uhr
(c) 2019 Aladin Kino GmbH
Aladin Kino GmbH

Bürgermeister-Smidt-Str. 20
27568 Bremerhaven

+49 (0)471 9269130
info@passagekino.com
Passage Kino
Bürgermeister-Smidt-Str. 20
27568 Bremerhaven
Passage Kino
Zurück zum Seiteninhalt